OUTER SPACES (Cara Beth Satalino)

video 1
video 2
Outer Spaces Band web
Cara Beth Satalino web
thecompanywiththegoldenarm * Label europe
bakery outlet * Label US

Outerspaces is the new Bandproject of Cara Beth Satalino, a New York-born chanteuse with a rougher than
typical edge. From the forefront of Atlantas underground music scene and with her beautiful and delightful
voice, shes coming down a long road along with singer/songwriters such as: Greg Sage (Wipers), Chan Marshall
(Cat Power), Dan Sartain, Jenny Lewis, Rilo Kiley,. Neil Young, PJ Harvey or Ken Chambers
(Moving Targets). First release will be a limited EP on Matador Records. After releasing records with her
old Band Witches and her Solo record on thecompanywiththegoldenarm (europe) and Bakery Outlet (USA), two european tours as a solo artist, a european tour with her old Band Witches and a first european Outer Spaces Tour in 2013 its time to come back to europe now with Outer Spaces.

Nach dem Abgang ihrer alten Band Witches ist Cara Beth Satalino nun mit Ihrem neuen Bandprojekt Outer Spaces unterwegs. Erste Outer Spaces Veröffentlichung
ist eine streng limitierte EP im  Matador Records “Singles Going Home Alone” single-of-the-month club. Nach Satalinos 4. Europa Tour (Ende 2013), welche ihre erste mit Outer Spaces war, folgte ein Jahr mit neuen Aufnahmen und ihrem Umzug von Athens * Georgia nach Baltimore * Maryland. Bis zu ihrer 5. Tour im Frühjahr 2015 wird noch die erste Outer Spaces LP (in Zusammenarbeit mit Chester Endersby Gwazda, dem umtriebigen Bassisten von Dan Deacon und Produzent aus Baltimore (Dan Deacon, Future Islands, Cloud Nothings, Ed Schrader’s Music Beat, Air Waves etc.)) fertig und veröffentlicht sein. Chester Endersby Gwazda ist auch gleichzeitig Bassist bei Outer Spaces.

Cara Beth Satalino hat so etwas versteckt, bezauberndes in ihrer Stimme. Sie ist großer Fan von Greg Sage und den Wipers und diese melancholische Stimmung die bei Outer Spaces auch ja immer mitschwingt ist hier deutlich zu hören. Mrs Chan Marshall (Cat Power) trägt hier ein Kleid zu Hofe und nicht unweit  von der Party wartet Mr. Dan Sartain, als Rowdy gebrandmarkt auf eine kleine Rangelei. Rilo Kiley and Jenny Lewis sind geladen für ein Akustik Set. Neil Young wäre nicht Neil Young wenn er der Einladung nicht höflich abgesagt hätte um dann doch kurz einzukehren und PJ Harvey mit dabei zu haben. Breeders hängen wo rum mit Thurston Moore, und J Mascis ist sich noch nicht sicher ob er das kommende Album eigentlich produzieren soll oder lieber in Urlaub fährt, während Ken Chambers (Moving Targets) später noch Mission of Burma und Replacements Coverversionen auflegt. Fehlt noch? Jones Very. Ja Jones Very, eine der total untergegangenen Höhepunkte des Post Punk Rocks. Wo stecken die denn dieser Tage?
Also aus Baltimore / Maryland haben wir hier diese neue Band. Outer Spaces. Entrückt großartige Stimme, coole verlorene und sehnsüchtge Songs für Rotwein- und Vollmondnächte.